English 

 
 
 
 
 

 

 

Hauptnavigation > Gemeinden/Satzungen > Krien

Die Gemeinde Krien

Satzungen der Gemeinde

Die Gemeinde Krien, mit ihren 792 Einwohnern, liegt im Landkreis Vorpommern-Greifswald.
Zur Gemeinde gehören folgende Ortsteile:

Krien Horst - Albinshof - Wegezin

Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Landkreis: Vorpommern-Greifswald

Gemeindefläche: 2.183 ha

Amtsbereich: Amt Anklam-Land

Wirtschaftsstruktur: Landwirtschaft, Gewerbe  

 

 

Soziale Infrastruktur: Kindertagesstätte, Grundschule, Allgemeinarzt, Sportvereine, Jugendclub, Gaststätte

Bürgermeister: Herr Mike Stegemann

Erreichbar über E-Mail: m.stegemann@amt-anklam-land.de

Informationen über:
Amt Anklam-Land
Rebelower Damm 2
17392 Spantekow

Gemeinde Krien

Unsere Gemeinde, wie sie sich heute darstellt, bilden die Orte Albinshof, Krien mit Krien Ausbau, Krien-Horst, Neu Krien, Stammersfelde und Wegezin. Sie liegt 17 km west-südwestlich von Anklam im Amtsbereich Anklam-Land. Krien selbst fand erstmals Erwähnung 1228 und gehörte zu einem Teil zur ersten Ausstattung des Klosters Stolpe bzw. zum anderen Teil als Lehnsbesitzung zum Schloss Spantekow. Mit Ausnahmen von Wegezin, erstmals 1237 erwähnt, sind alle weiteren Orte jüngeren Ursprungs und, bis auf Neu-Krien, aus sogenannten Vorwerken oder Ausbauten hervorgegangen. Neu-Krien war eine 1767 gegründete Kolonie, bestehend aus 10 eingewanderten Familien, die als  Kossäten angesiedelt wurden.

Prägend für die Gemeinde Krien war die Jahrhunderte währende Landnutzung und bäuerliche Wirtschaft. Bereits im 13. JH werden für Krien 16 Ganz-, 6 Halbbauernhöfe bzw. einige Büdner sowie eine Mühle genannt und auch die gemeindezugehörigen Orte lebten weitestgehend von der Landwirtschaft. Im Laufe der Zeit entwickelte sich jedoch in Krien und Wegezin auch Handwerk und Gewerbe, zunächst ausschließlich mit Bezug zur bäuerlichen Wirtschaft (Getreide- und Ölmühlen, Schmieden) später insbesondere in Krien auch dienstleistungsorientiert. Seine Blütezeit erlebte das Handwerk in Krien um 1900. Zu dieser Zeit gab es mehr als 15 verschiedene Gewerke bzw. Meisterbetriebe in Krien, von denen insbesondere seit Mitte des letzten Jahrhunderts viele wieder verloren gingen.

Dennoch verfügt die Gemeinde auch gegenwärtig, neben der Landwirtschaft als größtem Wirtschaftsbereich, über ein umfangreiches Dienstleistungs-, Bau- und Handelsgewerbe. Insgesamt mehr als 25 Einzelunternehmen, die letztlich das wirtschaftliche Rückgrat der Gemeinde bilden. Hinzu kommen unsere gemeindlichen Einrichtungen,

die Kita „Zwergenland“ die Grundschule „Schwalbennest“

Schule

sowie die Bibliothek in der ehemaligen Grundschule „De olle School“.

alte Schule

Durch diese sind wir in der Lage, ein umfangreiches Angebot an Betreuung und Bildung insbesondere für junge Familien zu gewähren. Von gleichem Stellenwert ist die medizinische Grundversorgung, welche durch die ansässige Arztpraxis sichergestellt wird. All diese Dinge sind in der heutigen Zeit im ländlichen Raum keine Selbstverständlichkeit.

 

Sehenswert sind die geschichtsträchtigen Kirchen von Krien und Wegezin

Kirche Krien

Kirche Wegezin

und das Geburtshaus des Schill’schen Offiziers Carl von Keffenbrink.

Die Kriener Kirche befindet sich im Zentrum des einstigen Runddorfes, möglicherweise an der Stelle eines früheren slawischen Heiligtums. Der älteste Teil, der zweijochige Chor mit der Nordsakristei, wird um 1280 datiert, während der heute verputzte Backsteinsaal im 14. Jahrhundert errichtet worden ist. Sie beherbergt einen, 1936 bei Renovierungsarbeiten wieder entdeckten Taufstein, der bereits Ende des 12. Jahrhunderts mit christlichen Symbolen versehen und als Weihwasserbecken genutzt wurde und heute als einer der ältesten Taufsteine Pommerns gilt. Die Wegeziner Kirche aus dem Jahre 1861 ist eine neuromanische Feldsteinkirche mit Stufengiebeln aus Backstein.

 

Was das Dorfleben darüber hinaus lebenswert macht, ist das vielfältige und lebendige Vereinsleben. Gerade begingen wir das 125-jährige Jubiläum unserer Freiwilligen Feuerwehr, aber auch der Sportverein „Blauweis 49“ Krien mit seinen zahlreichen Sektionen und Sportgruppen, der Kriener Singekreis, der Kirchenchor, der Reit- und Fahrverein Krien, die Ortsgruppe der Volkssolidarität oder der Angelverein können auf langjährige Traditionen und zahlreiche aktive Mitglieder bzw. Akteure verweisen. Sie prägen maßgeblich das Erscheinungsbild unserer Gemeinde nach außen, befördern das Gemeinschaftsgefühl und sind diejenigen, die unsere Feste, die Feiertage und in vielfältiger Form unsere Freizeitaktivitäten gestalten und beleben.

 

Wir, die Gemeindevertretung, sind bestrebt, diese Strukturen zu erhalten, Wege und Fördermöglichkeiten zu erschließen, insbesondere die Infrastruktur den heutigen Erfordernissen anzupassen und wenn nötig auszubauen. Hier haben wir gegenwärtig vor allem die Wohngebäude, Straßen und Versorgungseinrichtungen im Blick. Dabei sind die Rahmenbedingungen, die sich aktuell aus der demografischen Entwicklung, aus der Situation am Arbeitsmarkt und aus der Finanzausstattung ergeben, enorme Herausforderungen für unsere Gemeinde, die wir nur gemeinsam mit allen Bürgern lösen und bewältigen können.

 

© 2007 Amt Anklam-Land